Physiotherapie

Unserer Schule steht eine besonders auf die Altesgruppe unserer Schülerinnen und Schülern hin qualifizierte Physiotherapeutin zur Verfügung, die in Einzel- und Gruppentherapie Behandlungen vornimmt und auch unterrichtsbegleitend zur Förderung beiträgt. Ihr Name ist Jenny Wenner. Sie wird zurzeit durch die Physiotherapeutin Elisa Reichelt vertreten.

Frau Reichelt beschreibt ihre Tätigkeit in unserer Schule wie folgt:

In der Physiotherapie arbeite ich ressourcenorientiert und hole die Kinder da ab, wo sie gerade in ihrer persönlichen Entwicklung stehen. Wichtig ist mir dabei, dass die Kinder Freude an der Therapie haben. So baue ich für die Kinder Bewegungslandschaften und Parcours auf, die ich je nach Therapieschwerpunkt individuell verändern kann. Ist eine Bewegungslandschaft für den Therapieschwerpunkt nicht geeignet bzw. wurden schon verschiedene Formen der Bewegungslandschaft genutzt, kombiniere ich die therapeutischen Übungen mit kleinen Spielchen. So sollen die Kinder z.B. bei der Pezziball-Gymnastik aus kleinen Ringen einen Turm bauen. Des Weiteren steht mir für meine Therapie eine große Behandlungsbank zur Verfügung, die es mir ermöglicht, gezielt auf Krankheitsbilder einzugehen, z.B. bei Spitzfußtendenzen oder Spastiken. Ein anderer Schwerpunkt meiner Therapie liegt auf der Förderung der Körperwahrnehmung. Hierfür stehen mir ein Bällebad, eine Tuchschaukel, kleine Sandsäckchen und viele weitere Materialien zur Verfügung.

Um die Kinder in ihrer Entwicklung bestmöglich unterstützen zu können, sind Gespräche und Abstimmungen mit anderen Therapeuten und den Lehrpersonen von großer Bedeutung. Wichtig für einen Therapieerfolg der Kinder sind ebenfalls die Eltern. Diese werden durch Gespräche miteinbezogen und können so Wünsche und Ideen äußern. Durch die Gespräche werden den Eltern zudem Möglichkeiten an die Hand gegeben, ihre Kinder zuhause durch Übungen zu fördern und diese in den Alltag zu integrieren.