Sekundarstufe 1

Informationen zur Arbeit im Sek I-Bereich

Tagesstruktur – Mir dem täglichen Wiederholen und Erinnern von Wochentag, Datum, Zeit, Wetter sowie dem Vorstellen des Stundenplans wird die Tagesstruktur für die Schülerinnen und Schüler transparent. Anschließend folgt ein kurzer Erzählkreis, mit dem die Lebenswirklichkeit durchdrungen und verarbeitet werden soll. Darüber hinaus kommt es hier zur Förderung des mündlichen Sprachgebrauchs und Ausdrucksvermögens – mit korrektivem Feedback.

Schwerpunkt: Kulturtechniken – Eine große Gewichtung liegt auf der Vermittlung der Kulturtechniken. Täglich sind intensive Trainingsphasen im Lesen, Schreiben und Rechnen im Stundenplan fest verankert. Nach persönlichen Vorkenntnissen und Leistungsständen werden.die Schülerinnen und Schüler individuell gefördert. In Kleinlerngruppen wird dem individuellem Förderbedarf jedes einzelnen Kindes entsprochen. Im Fach Deutsch z.B.: BLA-Lektüre, ABC der Tiere, Kieler Leseaufbau. Das Erlernen und Trainieren der Kulturtechniken ist jeden Tag zusätzlich in alle Projekte und Themen des Unterrichts integriert, zum Beispiel in Hauswirtschaft: Erstellen einer Einkaufsliste, Preise vergleichen, usw.

Lebenswirklichkeit – Die Arbeit in den verschiedensten Projekten ist nach didaktischen und kognitiven Möglichkeiten der Kinder differenziert und immer im Hinblick auf deren Lebenswirklichkeit ausgewählt. Das praktische Handeln steht neben der Förderung und Erweiterung der kognitiven Fähigkeiten im Vordergrund.

Der Praxistag der G 7-9 auf dem Hof Woltermann – In den Sommermonaten  fahren unsere Schülerinnen und Schüler der Klasse G 7-9  in bestimmten Jahren wöchentlich in einen Betrieb, um dort ihren Praxistag zu absolvieren. Jeden Montagmorgen geht es auf den Ferien- und Ponyhof Woltermann nach Schelmkappe. Eigenverantwortlich ist die Lerngruppe für die Versorgung einer Stallgasse zuständig. Mit angemessener Arbeitskleidung streuen die Schülerinnen und Schüler die Boxen mit frischem Stroh ein, füttern die Ponys mit Heu und fegen anschließend die Stallgasse wieder. Nun muss die Reithalle gesäubert werden, d.h. die Pferdeäpfel müssen entfernt und der Rand mit der Schaufel abgetragen werden. Besonders viel Spaß macht den Schülerinnen und Schülern die Ponypflege. Hier gehört es zu ihren Aufgaben, die Ponys zu striegeln, die Hufe auszukratzen sowie den Schweif und die Mähne zu bürsten. Zur Belohnung dürfen die Schülerinnen und Schüler auf einigen Ponys reiten, gegenseitig werden Hilfestellungen geleistet und die Ponys geführt.